DORP-TV

Wir geben dem Hobby ein Gesicht!

RPC 2009 – Ralfs Rückblick

Posted by Michael "Scorpio" Mingers - 20. April 2009

Die RPC 2009 in Köln aus der Sicht des DORP-TV-Technikers

Während Scorps Arbeits bereits lange vor der eigentlichen Veranstaltung beginnt, brauche ich am Tag vor der Messe erstmals aktiv zu werden. An diesem Tag überprüfe ich die Kamera, das Mikrofon, kaufe neue Bänder etc…. Was da halt so anfällt. Wie es der Teufel will, fällt an diesem Tag die Kamera vom Schreibtisch und stürzt auf die Fliesen im Arbeitszimmer. Hat man gerade keine Lobotomie hinter sich, bemerkt man sogleich die neuen, knackenden Geräusche im Inneren der Kamera, welche beim automatischen Scharfstellen und Zoomen auftreten. Mit bangem Blick und hoffender Gesinnung werden sogleich alle Funktionen der Kamera überprüft, mit dem Ergebnis, dass das Auflagemaß nicht mehr stimmt und die störenden Geräusche von dem kameraeigenen Mikrofon mit aufgezeichnet werden. Beide Fehler beeinträchtigen nicht das Durchführen der Interviews auf der RPC.

Obwohl ich am ersten Tag der Messe noch immer leicht angesäuert über die Beschädigung meiner Kamera war, fuhr ich doch frohen Mutes zusammen mit dem Scorp nach Köln. An dem Freitag stand uns für Interviews leider nur der Vormittag zur Verfügung, da ich gegen 15:00 Uhr auf meiner „echten“ Arbeit sein musste. Um so vollgepackter waren natürlich der Samstag und der Sonntag. Die mittlerweile gewonnene Routine seit der SPIEL 2007 macht sich extremst bemerkbar und die Interviews lassen sich gefühlt schneller „abkurbeln“. Da die Mehrzahl der Verlage das Prozedere mit uns bereits kennt, wird die Arbeit noch weiter erleichtert. Auch freut es mich zu sehen, dass die meisten Verlage regen Gebrauch davon machen, dass Scorp Ihnen die Fragen im Vorfeld per E-Mail zusendet, auf dass vor dem eigentlichen Interview nicht mehr viel kommuniziert werden muss. Dies beschleunigt nicht nur unsere Arbeit und lässt den Verlagen mehr Zeit für andere Dinge während der Messe, nein, es hebt auch eklatant die Qualität der fertigen Videos. Diese gewonnene Routine sorgt dafür, dass man mit manchen Sachen auch mal einfach experimentieren kann. Sei es, dass das Interview des 13Mann-Verlags mit der Slushy-Maschine beginnt und den Scorp beim Slushy-Schlürfen ertappt, oder dass das Shadowrun-Interview jäh von einem Wachmann aufgrund unbequemer Fragestellung mit stilsicherer technischer Panne beendet wird, oder Felix Mertikat von Opus Anima mit seiner eigenen Art der Vorbereitung und dem Schalk im Nacken eine besondere Note in das Gespräch zaubert. Dies hebt dann nicht nur meiner Laune beim Schneiden des Materials, sondern kann auch hoffentlich dem Zuschauer ein Lachen ins Gesicht zaubern.

Während ich sämtliche Videos guten Gewissens online setzen kann, gibt es auch solche, wo es mir den Urin in die Augen treibt. Diese Interviews „glänzen“ mit sehr langen, monotonen, abgelesenen Antworten, welche zwar Informationen enthalten, aber schon beim Aufnehmen die pure Langeweile verströmen und mich mit Schrecken daran denken lassen, dass ich mir dieses intellektuelle Geschwafel auf hohem Niveau (Fachbegriff: Blah) noch beim Schneiden ein paar Mal anschauen muss. Leider wird dann auch nicht auf unseren Vorschlag eingegangen, das Video am nächsten Tag zu wiederholen. Da die Information aber wichtiger ist als die Verpackung, tue ich mich auch schwer damit, solche Videos nicht online zu setzen.

Nachdem die Messe vorbei war, wurde mit dem Schneiden der Interviews begonnen. Und es freut mich ganz besonders, dass der Schnitt zeitlich diesmal so gut von statten ging, dass man die veröffentlichten Interviews immer noch als „Neuigkeit“ anbieten kann. Und natürlich hoffe ich, dass das Endprodukt dem Zuschauer gefällt.

Nun, da die Arbeit an DORP-TV bis zur SPIEL 2009 erledigt ist, freue ich mich auf die Beiträge unserer Kollegen aus dem Larp-Sektor, namentlich LARP.TV und DT-NEWS.

3 Antworten to “RPC 2009 – Ralfs Rückblick”

  1. Valerigon said

    Schönes Fazit.

  2. Andy said

    Es war wie immer eine Freude mit euch zusammenzuarbeiten.

    Freue mich schon auf die SPIEL.

    Bis dann,

    Andy

  3. Auch wenn ich diesmal nicht alles sehen konnte (kein DSL, und mit Surfstick lade ich mal 2..3 Stunden), ein klasse Service und einiges an News. Freu mich schon darauf, dass DSL wieder läuft und ich richtig losgucken kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: